Psoriasis

Psoriasis ist eine entzündliche papulosquamöse Hautkrankheit, von der ca. 2% der Bevölkerung betroffen sind.
Im Rahmen der Chinesischen Medizin werden dabei hauptsächlich zwei verschiedene Typen beschrieben: der Feuchte-Kälte-Typ und der Feuchte-Hitze-Typ.

Definition

Die Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine häufige chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die sich jedoch auch an den Gelenken (Psoriasis-Arthritis) manifestieren kann.

 

Ursachen

Der Schuppenflechte liegt eine genetische Disposition zugrunde. Auslösende Faktoren können Verletzungen, Infekte, Stress, Medikamente, klimatische Faktoren und einiges anderes sein.

Aus Sicht der Chinesischen Medizin liegt der Psoriasis Feuchtigkeit mit Hitze oder Kälte zugrunde. Bei Feuchtigkeit und Hitze ist die Feuchte meistens der ursächliche Faktor während die Hitze durch die Stagnation entsteht.

Symptome

Psoriasis punctata guttata: tropfenförmige Psoriasis befällt vor allem Jugendliche und junge Erwachsene. Sie kann z.B. durch vorhergehende Infekte wie eine Streptokokken-Angina ausgelöst werden. Typisch sind zahlreiche, kleine runde Plaques, die stammbetont auftreten.

Psoriasis vulgaris: dies ist die häufigste Form der Psoriasis. Sie ist gekennzeichnet durch Plaques, die vor allem an den Streckseiten der Extremitäten auftreten. Häufig ist auch die Kopfhaut betroffen.

Wenn die Feuchte Kälte die Lunge befallen hat, zeigen sich meist großflächige Hautläsionen. Wenn eher kleinere Hautareale betroffen sind, ist dies ein Hinweis auf Feuchte Kälte im jeweiligen Meridian.

Flexurale Psoriasis: geht mit einer geringen Schuppenbildung einher und befällt vor allem Hautfalten. Sie tritt meist erst im Erwachsenenalter auf.
Die Psoriasis pustulosa gehört ebenfalls zum Feuchte-Hitze-typ und stellt die schwerste Form der Schuppenflechte dar. Hierbei kann es sogar zu systematischen Entzündungsreaktionen und Fieber kommen.

Behandlung

Feuchte-Kälte-Typ:
Das Ziel der Behandlung ist in diesem Fall die Feuchtigkeit zu bewegen und zu eliminieren, sowie die betroffenen Hautpartien zu wärmen.

Feuchte-Hitze-Typ:
Der Feuchte Hitze Typ ist viel schwieriger zu behandeln als der Feuchte-Kälte-Typ und im Falle eines fortbestehenden Nikotinabusus sollte man sich die Mühe lieber sparen.
Es gilt bei der Ernährung die Milz zu schonen und zu stärken und feuchtigkeitsbildende Nahrungsmittel zu meiden. Das Rauchen sollte unbedingt eingestellt werden.
Irritative Noxen wie manche Kosmetika, Synthetikkleidung, Chemikalien, Verletzungen sollten gemieden werden.