Diagnose

Jede Behandlung beginnt mit einem Gespräch, der Erstanamnese, für die Sie 1-2 Stunden Zeit mitbringen sollten.

Die Chinesische Puls- und Zungendiagnostik gehören zu jeder Behandlung und geben Hinweise auf Ursachen bereits bestehender Beschwerden als auch auf individuelle Schwachstellen.

Pulsdiagnose

„Ich gehe zum Pulstasten.“ Das sagt man in China auch heute noch, wenn man den Arzt aufsuchen möchte.
Bei der Pulsdiagnose geht es nicht allein um die Pulsfrequenz sondern v.a. um die „Qualität“ (z.B. Volumen, Spannung) des Pulses. Diese an der dem jeweiligen Organ entsprechenden Stelle gefühlte Pulsqualität lässt Rückschlüsse auf den Zustand des Qi des jeweiligen Funktionskreises zu und ermöglicht so eine differenzierte Behandlungsstrategie.

Zungendiagnose

Durch die sorgfältige Betrachtung der Zunge lassen sich Aussagen über den Zustand von Qi und Blut machen und Belastungen der inneren Organe bereits vor der Manifestation von Krankheiten erkennen. Die Veränderungen von Zunge und Zungenbelag geben darüber hinaus Hinweise zum Verlauf der Therapie.