Diagnostik

Grundlage jeder Therapie ist die Diagnostik. Im Vordergrund stehen dabei die Anamnese und die Untersuchung

Um die gesundheitliche Situation eines Menschen zu erfassen reichen die 10 Minuten, die unser Gesundheitssystem dafür vorsieht, kaum aus. Für eine umfassendere Anamnese und Diagnostik sollten Sie beim ersten Termin ein bis zwei Stunden Zeit mitbringen. Je nach Beschwerdebild ist eine Ergänzung durch labordiagnostische Verfahren wie z.B. Blutuntersuchung oder Stuhluntersuchung sinnvoll. So können z.B. Nährstoffdefizite im Blut oder Ungleichgewichte der Darmflora erkannt werden. Unser Laborpartner ist dabei die Ganzimmun diagnostics AG.

Im Kontext von Akupunkturbehandlungen und Chinesischer Medizin kommen außerdem die „Chinesischen Diagnoseformen“ mittels Puls- und Zungen-Analyse dazu. Diese geben Hinweise auf Ursachen bereits bestehender Beschwerden als auch auf individuelle Schwachstellen.

Pulsdiagnose

Bei der Pulsdiagnose geht es nicht allein um die Pulsfrequenz sondern v.a. um die „Qualität“ (z.B. Volumen, Spannung) des Pulses. Diese an der dem jeweiligen Organ entsprechenden Stelle gefühlte Pulsqualität lässt Rückschlüsse auf den Zustand des Qi des jeweiligen Funktionskreises zu und ermöglicht so eine differenzierte Behandlungsstrategie.

Zungendiagnose

Durch die sorgfältige Betrachtung der Zunge lassen sich Aussagen über den Zustand von Qi und Blut machen und Belastungen der inneren Organe bereits vor der Manifestation von Krankheiten erkennen. Die Veränderungen von Zunge und Zungenbelag geben darüber hinaus Hinweise zum Verlauf der Therapie.